Kurzinfo


Unterstützen Sie Kinoweb. Klicken Sie unseren Sponsor.



www.kinoweb.de

Kurzinformation zum Film

Celestial Clockwork


Originaltitel: Mecanicas Celestes
Regie: Fina Torres
Darsteller: Ariadna Gil, Arielle Dombasle, Evelyne Didi

Frankreich, Venezuela, Belgien, Spanien 1993/1995, 85 min 1:1.85, Dolby Stereo SR Digital

startet am 19.12.1996 im Verleih der Kinowelt


Inhalt:

Die Hochzeit wäre so schön gewesen, wenn die Braut nicht mittendrin Reißaus genommen hätte. Weg von Venezuela, mitten hinein ins Treiben von Paris - Ana (Ariadna Gil) ist ihrer Muse gefolgt und will Opernsängerin werden.

Zunächst kommt sie in einem Appartement bei vier jungen lateinamerikanischen Frauen unter. Ana nimmt Gesangsunterricht und freundet sich mit dem homosexuellen, übernatürlich begabten Cafe-Kellner Armand (Frederic Longbois) an. Außerdem lernt sie exzentrische Psychoanalytikerin Alcania (Evelyne Didi) kennen und den Bantu-Magier Toutou (Hidegar Garcia Madriz), der mit weißer Magie die beiden Frauen in Turbulenzen stürzt.

Zur gleichen Zeit bereitet der Regisseur Italo Medici (Lluis Homar) die Verfilmung der Rossini-Oper "La Cenerentola" vor. Die Videokünstlerin Celeste (Arielle Dombasle) will sich mit allen Mitteln die Besetzung der Hauptrolle unter den Nagel reißen. Italo aber ist viel mehr an Ana interessiert, doch die hat ganz andere Probleme; ihre Aufenthaltserlaubnis ist abgelaufen.

CELESTIAL CLOCKWORK, ist in jeder Hinsicht ein multikulturelles Projekt.

Der Film entstand in Co-Produktion zwischen Frankreich, Venezuela, Belgien und Spanien. Eine nicht minder internationale Darstellerriege und ein musikalisches Spektrum von klassischer Oper über feurige Salsa-Rhythmen bis zu Techno-geschwängerten Dance- und Rock-Sounds sorgen für vielschichtiges Flair. Schicksalsglaube, Astrologie und Horoskop, weiße Magie exotischen Ursprungs und psychoanalytische HiTech-Wissenschaft bereichern die übersinnliche Ebene der Geschichte. Drehbuch-Co-Autor Delacorta schrieb die Romanvorlage zum Kultfilm "Diva".

CELESTIAL CLOCKWORK ist ein modernes "Aschenbrödel"-Märchen, wo an sich dramatische Inhalte wie Psychologie, Homosexualität, Magie und illegale Einwanderung mit musikalischen Visionen, überschäumendem Slapstick und phantasiereicher Bildsprache zu einem leichten, komödiantischen Mittsommernachts-Traum verschmelzen.

Weitere Informationen zur deutschen Version gibt es bei [Kinowelt].

Informationen zur originalen Version gibt es bei [octoberfilms].


Kino-Spielpläne in Städten und Orten
Eine sehr umfassende Datenbank von Spielfilmen, Fernsehfilmen und Serien ist die Internet Movie Database, in englischer Sprache.

Logo.4
[ Home | kinoweb | Info | Suche | Post ]

{ multicon verlagsgesellschaft - design17 }